Warum Billigpreise die Handwerksbranche zerstören

Um gleich eines vorweg zunehmen, übertrieben hohe Preise braucht kein Mensch, aber viel zu niedrige Stundensätze zerstören den Markt. In der heutigen Zeit wird den Menschen ein “Geiz ist Geil Motto” von den Medien suggeriert, somit haben Verbraucher Angst, zu viel für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bezahlen.

Ein zu niedriger Preis ist nicht nur ein Zeichen für fehlende Professionalität, sondern man verkauft seine eigene Dienstleistung weit unter dem Wert. Das große Problem hierbei ist, dass dieser Preis bei den Kunden einen gewissen Standard setzt und beim nächsten Kunden haben Sie selbst und Kollegen aus derselben Branche es schwer einen höheren Preis durchzusetzen. Wie oft hört man als Handwerker denn bitte den Satz „Aber der Kollege, meines Nachbars macht dieselbe Arbeit für einen viel günstigeren Preis, warum sind sie so überteuert?“. An diesem Punkt angekommen, haben es Handwerker sehr schwer den angesetzten Preis durchzusetzen, denn wenn man nicht mit dem Preis runtergeht, denkt der Kunde, man will ihn über den Tisch ziehen.

Bei der Preiskalkulation muss man auch einen Puffer mitberechnen, was ist, wenn es mal nicht so gut läuft, wie bezahlt man dann seine Miete oder was ist mit Weiterbildungen? Man möchte ja ausgezeichnete Arbeit abliefern, wofür man sich weiterbilden muss und diese Seminare kosten nun mal Geld. Somit verbaut man sich seine eigene und die Zukunft aller anderen Kollegen. Wie schön wäre es, wenn alle Handwerker denselben Stundensatz für eine Leistung verrechnen würden. Dann wären mal wieder glücklich. Merkmale wie Qualität, Kommunikation, Ausbildung oder Stil wären dann Entscheidungskriterien und nicht mehr nur der Preis. Damit es in diese Richtung geht, müsste man sich über die Preise unterhalten, die man von Kunden verlangen kann. Wenn man kollegial über seine Dienstleistung und dessen Preis redet, kann man seinen eigenen Preis viel besser bei einem Kunden rechtfertigen und durchsetzen.

Sollte einem Kunden der Preis dann trotzdem zu hoch sein und er verweist auf jemanden, der es günstiger macht, dann war das wohl nicht der richtige Kunde, denn er weiß Ihre Arbeit nicht wertzuschätzen. Sie wissen ja, wer einmal billig kauft, kauft zweimal. Manche müssen es erstmal selbst erfahren, um beim nächsten Mal nicht an den falschen Ecken zu sparen.

2017-04-07T08:36:43+00:00 7. April, 2017|Allgemein, Betrieb|