Digitales Marketing in Handwerksbetrieben

Eines steht fest, auch das Handwerk kann sich der Digitalisierung nicht mehr entziehen. Diese neue Online-Welt in der wir leben stellt viele kleine und mittelständische Handwerksbetriebe vor neuen Herausforderungen, öffnet aber gleichzeitig auch viele Möglichkeiten, wenn man es richtig angeht.

Viele Betriebe haben Angst, verstehen diese Welt nicht oder denken es sei schon zu spät. Wir zeigen Ihnen, wie auch ein kleiner Betrieb mit nur 5 Mitarbeitern vom digitalen Marketing profitieren kann.

Im Allgemeinen hat die Handwerksbranche die Vorzüge vom digitalen Marketing viel zu spät erkannt. Aber besser etwas spät, als nie damit beginnen. Die Herausforderung, vor der viele Unternehmen stehen, ist die Einarbeitung in das Themengebiet digitales Marketing. Auch im Umgang mit digitalen Marketinginstrumenten tun sich viele Unternehmen schwer. Für Handwerksbetriebe muss eine Brücke geschaffen werden, die die Komplexität des digitalen Marketings verständlich rüberbringt.

Potenzial die klassische Vertriebsstruktur abzulösen

Die Zukunftsaussichten für Handwerksbetriebe sind enorm. Laut einer Studie vom Trendbüro in Hamburg werden im Jahr 2036 ca. 80 % der im Internet aktiven Bevölkerung „Digital Natives“ sein. Auf dieses Szenario müssen sich Handwerksbetriebe nun einstellen und die Vertriebsstruktur genau zu diesem Trend anpassen.

Im Zeitalter des Internets wird ein hoher Wert auf Bewertungen gelegt. Derzeit sind die wohl am stärksten Bewertungsplattformen für Handwerker Google und Facebook. Ist man auf diesen Plattformen angemeldet bekommt man immer eine Benachrichtigung über neue Bewertungen und man kann bei negativen Bewertungen direkt Stellung beziehen.

Da es aber viele Bewertungsportale gibt und es schwer ist einen Überblick zu behalten auf welchen Plattformen jemand eine Bewertung hinterlässt. Kann das kostenlose Monitoring-Tool „Google Alerts“ einrichten. Dieses benachrichtigt einen dann, wenn jemand etwas über Ihr Unternehmen veröffentlicht.

Zum Abschluss noch drei Tipps für ein erfolgreiches digitales Marketing:

1.) Schnelle Reaktionen und Anpassungszeiten
Die Online-Welt ist sehr schnelllebig, aus diesem Grund muss man immer am Ball bleiben, sich informieren und wenn nötig seine Struktur anpassen.

2.) Knowhow aufbauen
Vor allem im digitalen Marketing kommen immer wieder neue Plattformen, Tools und Strategien, deshalb sollte man sich auch bilden und sein eigenes Wissen auf dem neuesten Stand halten.

3.) Stetig steigern
Am Anfang ist alles Neuland, hier machen viele den Fehler und treten zu vielen Plattformen bei, die sie dann nicht mit Inhalten füllen können. Also am Anfang mit einer Plattform anfangen und mit der Zeit die Struktur stetig ausbauen.

2017-10-14T12:41:43+00:00 14. Oktober, 2017|Betrieb|