Sicherheit beim Handwerk

Sicherheit beim Handwerk

Die Maler- und Lackiertätigkeit ist ein anspruchsvoller und abwechslungsreicher Beruf. Als Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber müssen Sie sich die wichtigsten Sicherheitsregeln immer wieder beachten, denn selbst die erfahrensten Handwerker sind nicht vor Unfällen gefeit. Jedes Jahr verunglücken bis zu vier Maler oder Lackierer während der Arbeit. Durch das stetige Befolgen und einhalten von einfachen Sicherheitsregeln können Sie sich selbst oder Ihre Mitarbeiter vor einem Arbeitsunfall schützen.

Vorbereitung statt Improvisation

Wenn improvisiert wird, ist die Gefahr sehr hoch, dass etwas schief läuft. Unter Zeitdruck wird oft versucht mit den unzureichenden Mitteln die Arbeit so gut es geht auszuführen. Sollte aber die Gesundheit aufs Spiel gesetzt werden, ist Vorsicht angesagt. Eine gute Vorbereitung ist somit Pflicht! Mitarbeiter müssen über jeden Arbeitsschritt, jede Aufgabe und Sicherheitsmaßnahme informiert werden. Eine Notfallplanung sollte immer parat sein.

Sichere Gerüste

Für Arbeiten in der Höhe sollten Sie immer ein geeignetes Gerüst verwenden. Ob Sie ein Fassaden-, Roll- oder Flächengerüst einsetzen hängt voll und ganz von der zu verrichtenden Tätigkeit ab. Bei großflächigen Tätigkeiten an einer Fassade bietet sich bspw. ein Fassadengerüst an, dieses wird durch einen Gerüstbauer erstellt und darf von den Arbeitern nicht verändert werden. Kontrollieren Sie täglich das Gerüst vor Arbeitsbeginn und warnen Sie Ihre Kollegen bei mangelhaften Gerüsten.

Sicherung von Absturzkanten

Vor jeder Arbeitsverrichtung sind alle Absturzstellen mit Gerüsten und einem Seitenschutz zu sichern, vor allem ab 2 Metern Höhe. Ein Arbeitgeber hat dafür Sorge zu tragen, dass jedes nötige Material zur Absicherung vorhanden ist.

Durchbruchsichere Bodenöffnungen

Im Grunde gibt es zwei einfache Methoden, um Bodenöffnungen korrekt abzusichern.

1.) Große Bodenöffnungen werden mit einem dreiteiligen Seitenschutz rundum abgesichert.
2.) Kleine Bodenöffnungen oder Bodenöffnungen im Wandbereich werden mit unverrückbar und durchbruchsicher mit Brettern abgedeckt/verkeilt.

Beachten Sie, dass Gerüstbretter verwendet werden und keine Schaltafeln. Das Holz darf auch keine sichtbaren Schäden aufweisen. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass durch die Bretter keine neuen Stolpersteine geschaffen werden.

Die Wahl der richtigen Leiter

Sowohl eine mehrteilige Anstellleiter, eine einfache Bockleiter als auch eine Bockleiter mit Arbeitspodest sind nur in den richtigen Situationen einzusetzen. Bei Arbeiten an gefährlichen Absturzstellen oder mit einem unebenen Untergrund, ist die Verwendung von Leitern im Allgemeinen zu vermeiden. Nutzen Sie in solchen fällen lieber Hebebühnen oder Gerüste.

Persönliche Schutzausrüstung

Schützen Sie sich in erster Linie beim Arbeiten selbst. Überlegen Sie im Voraus, welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) Sie für Ihre Tätigkeit benötigen. Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen und Schutzhelme sind nur einige der notwendigen PSA. Gehen Sie als gutes Beispiel voran und tragen Sie in jeder Arbeitssituation konsequent die richtige Schutzausrüstung.

2015-09-01T16:52:24+00:00 27. April, 2015|Betrieb, Lackieren, Streichen|