Wände weiß streichen wie ein Profi

Wände weiß streichen wie ein Profi

Sie sind gerade umgezogen oder möchten Ihre Wände in neuem Weiß erstrahlen lassen? Dann ist es an der Zeit die Decken und Wände neu zu streichen. Wie sie ein gleichmäßiges Ergebnis erhalten, haben wir in wenigen Schritten für Sie zusammengefasst.

Die Vorbereitung

Alles, was Sie vor Farbspritzern schützen wollen, sollten Sie aus dem Zimmer räumen. Den Boden und die Fußleisten schützen Sie mit Malerfließ und Abdeckfolie. Kleinere Elemente, wie Lichtschalter, Steckdosen, Heizkörper und Fenster kleben Sie ab. Bevor Sie loslegen muss die Wand sauber, staubfrei und trocken sein. Reiben Sie mit der nassen Hand über den bestehenden Anstrich. Löst er sich, müssen Sie ihn mit Wasser und Spachtel gründlich entfernen. Stark saugende oder sandende Untergründe müssen grundiert werden. Die Grundierung im Innenbereich nennt sich Tiefgrund und wird oft mit Wasser verdünnt aufgetragen. Kleine Schäden, Löcher oder Risse in der Wand gleichen Sie mit Spachtelmasse und Gipsbasis aus.

Die Farbe

Bevor Sie die Farbe kaufen, müssen Sie ausrechnen wie viel Sie benötigen. Multiplizieren Sie hierfür Länge mal Breite der zu streichenden Flächen und dann mit dem Verbrauch der Farbe pro Quadratmeter. Die Angaben dazu finden Sie jeweils auf der Verpackung der Farbe. Nehmen Sie zur Sicherheit etwas mehr Farbe mit, damit Sie sich einen zweiten Weg in den Baumarkt sparen, falls sie Ihnen ausgehen sollte. Vertrauen Sie bei Weiß auf Qualitätsfarben mit einer Deckkraft der Klasse 1-2 und einem Nassabrieb von 1-3. Diese Farben liefern optimale Ergebnisse mit minimalem Aufwand.

Der Anstrich

Das Streichen geht Ihnen leichter von der Hand, wenn Sie in gutes Malerwerkzeug investieren; eine Farbwalze und eine Teleskopstange. Rühren Sie die Farbe gut auf und füllen Sie die Farbe in einen großen Farbeimer. Beginnen Sie mit der Decke. Streichen Sie die Ecken und Kanten mit einem Pinsel vor. Danach geht es ans Rollen. Geben Sie immer genug Farbe auf die Walze und fassen Sie regelmäßig nach. Nur ein satter Farbauftrag bringt ein gleichmäßiges und deckendes Ergebnis. Teilen Sie die Fläche geistig in Bahnen ein und streichen Sie überlappend immer vom Fenster in den Raum hinein. Wenn Sie mit dem ersten Deckanstrich fertig sind, lassen Sie die Farbe drei bis vier Stunden trocknen. In der Zwischenzeit können Sie die Wände ausmalen. Auch das funktioniert am besten, wenn Sie zuerst die oberen und unteren Kanten mit dem Pinsel streichen und dann die Bahnen nass in nass rollen. Für einen perfekten Anstrich empfiehlt es sich alle Flächen zweimal zu streichen.
Die Arbeitsgeräte reinigen Sie anschließend unter fließendem Wasser. Bewahren Sie eventuelle Farbreste dicht verschlossen, am besten in Gläsern, an einem dunklen und kühlen Ort auf. Dies empfiehlt sich, falls Sie später noch Verbesserungen durchführen möchten.

2015-02-28T18:03:50+00:00 12. Januar, 2015|Allgemein, Streichen|